Hilfsnavigation

rechter Bereich

Test1

Test2




Bekanntmachung des Amtes Büchen für die Gemeinde Güster 14.04.2021 


Genehmigung der 7. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Güster für das Gebiet: "Sportplatz und Kita, nördlich der Roseburger Straße"

Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume, Integration und Gleichstellung des Lan­des Schleswig-Holstein hat die von der Gemeindevertretung Güster in der Sitzung am 23.09.2020 beschlossene 7. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Güster für das Gebiet: " Sportplatz und Kita, nördlich der Roseburger Straße " mit Bescheid vom 16.03.2021, Az.: IV 525-512.111-53.048 (7. Ä.), nach § 6 Abs. 1 Baugesetzbuch (BauGB) genehmigt.

Die Erteilung der Genehmigung wird hiermit bekannt gemacht.

7Ä-Plan Güster

Alle Interessierten können die 7. Änderung des Flächennutzungsplanes, die Begrün­dung und die zusammenfassende Erklärung in der Amtsverwaltung Büchen, im Bürgerhaus, Amtsplatz 1, in 21514 Büchen, Zimmer 2.11, während der Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr einsehen und über den Inhalt Auskunft erhalten. Ergänzend sind diese Dokumente ins Internet unter der Adresse „www.amt-buechen.eu“ eingestellt.

Beachtliche Verletzungen der in § 214 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 bis 3 BauGB bezeichneten Verfahrens- und Formvorschriften sowie der in § 214 Abs. 2 BauGB bezeichneten Vor­schriften werden unbeachtlich, wenn sie nicht innerhalb eines Jahres seit dieser Be­kanntmachung schriftlich gegenüber dem Amt Büchen geltend gemacht worden sind. Dasselbe gilt für die nach § 214 Abs. 3 Satz 2 BauGB beachtlichen Mängel des Abwägungsvorgangs. Dabei ist der Sachverhalt, der die Verletzung oder den Mangel begründen soll, darzulegen (§ 215 Abs. 1 BauGB).

Ergänzend zu dieser Bekanntmachung ist der Text dieser amtlichen Bekanntmachung einschließlich Übersichtsplan auch im Internet unter der Adresse „www.amt-buechen.eu“ am 14.04.2021 einzusehen.

Büchen, den 08.04.2021                                                              Amt Büchen

                                                                (L.S.)                            Der Amtsvorsteher

                                                                                                     gez. Martin Voß