Hilfsnavigation

rechter Bereich

Test1

Test2




Bekanntmachung des Amtes Büchen 07.01.2017


Erneute öffentliche Auslegung des Entwurfes der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes der Gemeinde Roseburg für das Gebiet: „ Wotersener Weg 7/7a tlw. (Flurstücke 57/1 tlw., 52/2 tlw., Flur 3 sowie 87/2 tlw. und 1/5 tlw., Flur 5, Gemarkung Roseburg)“ und des Entwurfes des Bebauungsplanes Nr. 6 der Gemeinde Roseburg für das Gebiet: Wotersener Weg 7/7a tlw. (Flurstücke 57/1, 52/2 tlw., Flur 3 sowie 87/2 tlw. und 1/5 tlw., Flur 5, Gemarkung Roseburg) gemäß § 4a Abs. 3 Baugesetzbuch (BauGB) i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB

Die von der Gemeindevertretung der Gemeinde Roseburg in der Sitzung am 12.12.2016 gebilligten und zur Auslegung bestimmten Entwürfe der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes für das Gebiet: Wotersener Weg 7/7a tlw. (Flurstücke 57/1 tlw., 52/2 tlw., Flur 3 sowie 87/2 tlw. und 1/5 tlw., Flur 5, Gemarkung Roseburg) und des Bebauungsplanes Nr. 6 der Gemeinde Roseburg für das Gebiet: „Wotersener Weg 7/7a tlw. (Flurstücke 57/1, 52/2 tlw., Flur 3 sowie 87/2 tlw. und 1/5 tlw., Flur 5, Gemarkung Roseburg) und die Begründungen liegen gem. § 4a Abs. 3 i.V.m. § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom 16.01.2017 bis zum 16.02.2017 im Bürgerhaus, Zimmer 2.11, Amtsplatz 1, 21514 Büchen während der folgenden Zeiten: montags bis freitags außer mittwochs von 8.00 Uhr bis 11.30 Uhr, dienstags zusätzlich von 14.30 Uhr bis 17.30 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung, erneut öffentlich aus.
Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch die bereits vorliegenden, umweltbezogenen Informationen (Landschaftsplan Roseburg, Stellungnahme des Kreises Herzogtum Lauenburg, Umweltberichte, Fachbeitrag zur Eingriffsregelung, Faunistische Potenzialabschätzung und artenschutzfachliche Betrachtung sowie eine schalltechnische Untersuchung zur Aufstellung des Bebauungsplanes).
Sie enthalten die folgenden Arten umweltbezogener Informationen zu den Auswirkungen auf die einzelnen Schutzgüter:
• mit folgenden wesentlichen Auswirkungen auf den Menschen:
keine wesentlichen Auswirkungen auf die umliegende Wohnbebauung, keine wesentliche zusätzliche Verkehrsbelastung
• mit folgenden wesentlichen Auswirkungen auf Pflanzen und Tiere:
Informationen zur Betroffenheit von Lebensraumtypen und Biotopen sowie Informationen zu besonders und streng geschützten Tier- und Pflanzenarten, Informationen zur Inanspruchnahme einer zur Lagerung von Baumaterialien genutzten Fläche sowie zur Beseitigung von einigen kleineren Gehölzen, keine artenschutzrechtlichen Konflikte
• mit folgenden wesentlichen Auswirkungen auf den Boden:
Informationen zu Auswirkungen auf den Bodenhaushalt durch die zusätzliche Versiegelung von Böden
• mit folgenden wesentlichen Auswirkungen auf das Wasser:
Informationen zu Einflüssen auf den Oberflächenwasserhaushalt durch die zusätzliche Versiegelung
• mit folgenden wesentlichen Auswirkungen auf Luft und Klima:
Informationen zur Veränderung des örtlichen Kleinklimas
• mit folgenden wesentlichen Auswirkungen auf die Landschaft:
Informationen zur Veränderung des Orts- und Landschaftsbildes im Ortsrandbereich sowie zum Erfordernis einer Eingrünung des Baugebietes
• mit folgenden wesentlichen Auswirkungen auf Kultur- und Sachgüter:
Informationen zu einem gesetzlich geschützten Kulturdenkmal in der Umgebung.

Die diesen Informationen zugrunde liegenden Unterlagen liegen ebenfalls mit aus.

Planzeichnungen Bekannmachung Roseburg


Während dieser Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten die Planunterlagen und umweltbezogenen Stellungnahmen einsehen sowie Stellungnahmen hierzu schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgeben. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die 4. Änderung des Flächennutzungsplanes und den Bebauungsplan Nr. 6 unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit der 4. Änderung des Flächennutzungsplanes und des Bebauungsplanes Nr. 6 nicht von Bedeutung ist. Einwendungen, die im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht werden, aber hätten fristgerecht geltend gemacht werden können, machen einen Normenkontrollantrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) unzulässig.

Ergänzend zu dieser Bekanntmachung ist der Text dieser amtlichen Bekanntmachung einschließlich Übersichtplane auch im Internet unter www.amt-buechen.eu am 07.01.2017 einzusehen.

Büchen, den 04.01.2017                                             Amt Büchen
                                                       (L.S.)                    Der Amtsvorsteher
                                                                                    gez. Martin Voß