Hilfsnavigation

rechter Bereich

Test1

Test2




Amtliche Bekanntmachung der Gemeinde Büchen 29.08.2014


Öffentliche Auslegung des Entwurfes der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20.3 für das Gebiet: „Nördlich Büchener Straße, östlich und westlich Hans-Heinrich-Lünstedt-Straße“, gemäß § 3 Abs. 2 i.V. mit § 13a Baugesetzbuch (BauGB)

Der von der Gemeindevertretung Büchen in der Sitzung am 01.07.2014 gebilligte und zur Auslegung bestimmte Entwurf der 1. Änderung des Bebauungsplanes Nr. 20.3 für das Gebiet: „Nördlich Büchener Straße, östlich und westlich Hans-Heinrich-Lünstedt-Straße“ und die Begründung einschließlich der verfügbaren Umweltinformationen liegen vom 08.09.2014 bis zum 08.10.2014 in der Gemeindeverwaltung Büchen, im Bürgerhaus, Zimmer 2.11, Amtsplatz 1, 21514 Büchen während folgender Zeiten: montags – freitags außer mittwochs von 8.00 – 11.30 Uhr und dienstags zusätzlich von 14.30 – 17.30 Uhr öffentlich aus.
Der Plangeltungsbereich der 1. Änderung des B-Planes Nr. 20.3 ergibt sich aus dem folgenden Übersichtsplan.

1. Änderung B-Plan 20.3



Von einer Umweltprüfung wird abgesehen.

Folgende Arten von Umweltinformationen liegen vor:
Schalltechnische Untersuchung zu Straßenverkehrs-, Schienenverkehrs- und Gewerbelärm.
Hieraus ergibt sich, dass im Plangebiet teilweise passiver Schallschutz erforderlich wird. Die Schallschutzfestsetzungen des Bebauungsplanes bedürfen zusätzlich der Anwendung der DIN 4109 "Schallschutz im Hochbau".
Informationen zu Artenschutz und Naturschutz können den Kapiteln 2.2 und 5.1.1 der Begründung entnommen werden.



Während der Auslegungsfrist können alle an der Planung Interessierten die Planunterlagen einsehen sowie Stellungnahmen hierzu schriftlich oder während der Dienststunden zur Niederschrift abgeben. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über die Änderung des Bebauungsplanes unberücksichtigt bleiben, wenn die Gemeinde den Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des Bebauungsplanes nicht von Bedeutung ist.

Einwendungen, die im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht werden, aber hätten fristgerecht geltend gemacht werden können, machen einen Normenkontrollantrag nach § 47 Verwaltungsgerichtsordnung (VwGO) unzulässig.

Ergänzend zu dieser Bekanntmachung ist der Text dieser amtlichen Bekanntmachung einschließlich Übersichtsplan auch im Internet unter www.amt-buechen.eu am 29.08.2014 einzusehen.

Büchen, den 26.08.2014    (L.S.)                  Gemeinde Büchen
                                                                      Der Bürgermeister
                                                                      gez. Möller