Hilfsnavigation

rechter Bereich

Test1

Test2

Aktuelle Informationen zum Coronavirus

Links zum Thema:

Homepage Robert Koch Institut: www.rki.de

Link aktuelle Risikogebiete: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Homepage des Landes Schleswig-Holstein: www.schleswig-holstein.de

Homepage des Kreises Herzogtum-Lauenburg: www.kreis-rz.de

Homepage Wirtschaftsförderung Herzogtum Lauenburg: www.wfl.de

Homepage Investitionsbank Schleswig-Holstein: www.ib-sh.de


Welche Regeln gelten?

Das Land Schleswig-Holstein hat eine Übersicht der häufig gestellten Fragen erstellt:
https://www.schleswig-holstein.de/DE/Schwerpunkte/Coronavirus/FAQ/faq_coronavirus_node.html

Die zusammengefassten Regeln auf der Homepage des Kreises:
https://www.kreis-rz.de/Aktualisiert-23-03-2020-Welche-Regelungen-gelten-zur-Bek%C3%A4mpfung-des-Coronavirus-SARS-CoV-2-im-Kreis-Herzogtum-Lauenburg-.php?object=tx,1814.1&ModID=7&FID=1814.12143.1&mNavID=1814.1&mNavID=1814.8&sNavID=1814.65


Aktuelle Medien zum Thema:

Allgemeinverfügung des Kreises Herzogtum Lauenburg vom 25.03.2020 [PDF: 127 kB]

Allgemeinverfügung des Kreise Herzogrum Lauenburg vom 23.03.2020 [PDF: 234 kB]

Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpunf der Ausbreitung Coronavirus vom 23.03.2020 [PDF: 3,8 MB]

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

25.03.2020

Mit der Allgemeinverfügung (9) über die Öffnung von bestimmten Verkaufsstellen an Sonn- und Feiertagen wird die 6te Allgemeinverfügung vom 19.03.2020 neugefasst. 

Allgemeinverfügung des Kreises Herzogtum Lauenburg vom 25.03.2020 [PDF: 127 kB]


23.03.2020

Mit der heutigen Allgemeinverfügung (8) wird die Verfügung vom 20.03.2020 überarbeitet und aufgehoben.

Allgemeinverfügung des Kreises Herzogtum Lauenburg vom 23.03.2020 [PDF: 234 kB]

Die aktuelle Landesverordnung überarbeitet die Verordnung vom 17.03.2020, die ebenfalls damit aufgehoben wurde.

Landesverordnung über Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung Coronavirus vom 23.03.2020 [PDF: 3,8 MB]


Welche Regeln aktuelle auf Landes- und Kreisebene gelten wurden auf den jeweiligen Internetseiten zusammengefasst (Linke siehe oben unter "Welche Regeln gelten")

Von der Coronakriese betroffene Betriebe können sich auf der Homepage der Wirtschaftförderung Herzogtum Lauenburg www.wfl.de und der Investitonsbank Schleswig-Holstein www.ib-sh.de über Mögliche hilfen informieren.


20.03.2020

Die Allgemeinverfügung vom 20.03.2020 (7) ersetzt die Verfügung vom 17.03.2020. Ab sofort sind auch private Veranstaltungen im öffentlichen Raum ab einer Teilnehmerzahl von mehr als 5 Personen untersagt.

Allgemeinverfügung des Kreises Herzogtum Lauenburg vom 20.03.2020 [PDF: 236 kB] (Diese Verfügung wurde durch die Allgemeinverfügung vom 23.03.20.2020 aufgehoben)


19.03.2020

Mit der Allgemeinverfügung (6) werden die Regelungen des Ladenöffnungszeitengesetzes zur Sonntagsöffnung ausgesetzt Ab sofort dürfen die aufgeführten Geschäfte auch sonntags in der Zeit von 11 bis 17 Uhr geöffnet sein.

Wie § 4 Absatz 1 der SARS-CoV-2-Bekämpfungsverordnung vom 17. März 2020 normiert, haben die Verkaufsstellen in geeigneter Form auf die aktuellen Hinweise zu Hygienemaßnahmen des Robert-Koch-Institutes hinzuweisen und diese umzusetzen.

Allgemeinverfügung des Kreises Herzogtum Lauenburg vom 19.03.2020 [PDF: 124 kB] (Diese Verfügung wurde durch die Allgemeinverfügung vom 25.03.2020 aufgehoben)


18.03.2020

Per Presseerklärung des Kreises wurden die seit 18.03.2020 geltenden Regelungen im Kreisgebiet zusammengefasst. Aufgeführt sind alle Bereich die von Schließungen und Untersagungen betroffen sind. Ebenso sind Ausnahmen aufgeführt. Die Durchsetzung dieser Regelungen werden ordnugsrechtlich überprüft.

Welche Regelungen zur Bekämpfung des Coronavirus gelden im Kreis Herzogtum Lauenburg? v. 18.03.2020 [PDF: 58 kB] (Die Regelungen werden ständig überarbeitet und erweitetert. Der aktuelle Stand ist auf der Homepage des Kreises einsehbar)


17.03.2020

Der Kreis fasst mit der Allgemeinverfügung (5) vom 17.03.2020 die Verfügungen vom 15.03. und 16.03.2020 zusammen.

Allgemeinverfügung des Kreises Herzogtum Lauenburg vom 17.03.2020 [PDF: 233 kB] (Diese Verfügung wurde durch die Allgemeinverfügung vom 20.03.2020 aufgehoben)

Das Land Schleswig-Holstein hat mit der Landesverordnung vom 17.03.2020 weitergehende Maßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des Coronaviruses beschlossen. Reisen aus touristischem Anlass werden untersagt, Gastsätten sind geschlossen zu halten und der Einzelhandel wird nur noch für bestimmte Geschäfte erlaubt.

Landesvoerodnung über Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronaviruses vom 17.03.2020 [PDF: 513 kB] (Aufgehoben durch die Landesverordnung vom 23.03.2020)


16.03.2020

Der Kreis Herzogtum Lauenburg hat per Allgemeinverfügung (4) vom 16.03.2020 Verbote und Beschränkungen von Angeboten in Kur- und Rehaeinrichtungen sowie in teilstationären Pflegeeinrichtungen erlassen.

Allgemeinverfügung des Kreises Herzogtum Lauenburg vom 16.03.2020 [PDF: 206 kB] (Diese Verfügung wurde durch die Allgemeinverfügung vom 17.03.2020 aufgehoben)


16.03.2020

Pressemitteilung  Coronavirus: Aktuelle Festlegungen der Gemeinde Büchen

Bürgerhaus ab dem 17.03.2020 für die Bevölkerung  geschlossen

Aus Gründen des Infektionsschutzes bleibt das Büchener Bürgerhaus ab Dienstag, den 17.03. 2020, für die Bevölkerung geschlossen. Sie erreichen die Verwaltung über die zentrale Telefonnummer 04155 8009-0 oder per Mail: info@gemeinde-buechen.de. Absolute Notfälle, die den Bürgerservice betreffen, können Sie unter der Telefonnummer 04155 8009-233 klären. Ebenfalls geschlossen sind die Bücherei, das Jugendzentrum, die Priesterkate und das Café in der Priesterkate.

Auch die Einkaufsfahrten für mobilitätseingeschränkte Personen  und  der gesamte  Sportbetrieb in Büchen sind eingestellt. Alle Maßnahmen gelten zunächst bis zum 19. April 2020.

Bezüglich bereits angemeldeter standesamtlicher Trauungen wird das Standesamt mit den betroffenen Bürgern  Kontakt aufnehmen. 

Falls gewünscht, können bereits bezahlte Eintrittskarten für Veranstaltungen der Priesterkate  2020 zurückgegeben werden. Dies gilt auch für Saisonkarten für das Waldschwimmbad Büchen  und für Anzahlungen für Schwimmunterricht in der Badesaison 2020. Die Ausgaben werden erstattet. Gemäß der  Allgemeinverfügung des Kreises vom 15. März 2020 sind Schwimmbäder geschlossen zu halten. Es  ist derzeit nicht abzusehen, ob diese Allgemeinverfügung verlängert werden  wird.


15.03.2020

Mit Allgemeinverfügung zum Verbot und zur Beschränkung von Kontakten in besonderen öffentlichen Bereichen auf dem Gebiet des Kreises Herzogtom Lauenburg vom 15.03.2020 werden weitere Vorkehrungen zur Verhinderung der schnellen Ausbreitung des Coronaviruses getroffen.
Insbesondere trifft dies den Betrieb von Schulen, Kindergärten, Werkstätten für behinderte Menschen, Krankenhäuser, öffentliche Veranstaltungen sowie den Betrieb von Bars, Kneipen, Fitness-Studios, Spielhallen und Zusammenkünften von Sportvereinen.

Allgemeinverfügung des Kreises Herzogtum Lauenburg vom 15.03.2020 [PDF: 243 kB] (Diese Verfügung wurde durch die Allgemeinverfügung vom 17.03.2020 aufgehoben)


13.03.2020

Ab MONTAG, 16. März ist der Schulunterricht in allen Schulen im Land ausgesetzt.

Um die Infektionskette des Coronavirus weiter einzudämmen, hat die Landesregierung heute (13.3.) entschieden, dass Schulkinder und Kitakinder ab Montag zu Hause bleiben sollen. Ab kommenden Montag gilt folgendes:

Der Lehrbetrieb an Schulen ab Klasse 7 – Klasse 13 wird ab Montag, 16.3., ausgesetzt bis zum Ende der Osterferien (19.4.) Schülerinnen und Schüler haben keinen Unterricht an den Schulen. Alle Abschlussprüfungen, insbesondere die Abiturprüfungen, werden auf die vorgesehen Alternativtermine (Nachprüfungen) nach den Osterferien verlegt. Die Landesregierung ist bestrebt sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler ihre Prüfungen absolvieren und ihre Abschlüsse im laufenden Schuljahr erreichen können, um eine Fortsetzung der Bildungslaufbahn zu ermöglichen.

Der Lehrbetrieb an Schulen von Klasse 1 – 6 wird ab Montag, 16.3. ausgesetzt bis zum Ende der Osterferien (19.4.). Für Kinder der Klassen 1-6 wird zunächst bis Mittwoch 18.3. weiterhin eine Betreuung in den Schulen ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er. Das Land wird in Abstimmung mit den Schulen bis Mittwoch 18.3. das weiterer Verfahren und evtl. weiterhin bestehende Bedarfe prüfen.

Die Kinderbetreuung an Kitas wird ab Montag, 16.3. ausgesetzt bis zum Ende der Osterschulferien (19.4.). Für diese Kinder wird zunächst bis Freitag 20.3. weiterhin eine Betreuung in den Betreuungseinrichtungen ermöglicht, wenn folgende Voraussetzungen zutreffen: Beide Eltern oder ein alleinerziehender Elternteil arbeitet in einem Bereich, der für die Aufrechterhaltung der wichtigen Infrastrukturen notwendig ist und diese Eltern keine Alternativ-Betreuung ihrer Kinder organisieren können. Zu den Arbeitsbereichen gehört beispielsweise die Infrastruktur des Gesundheitsbereiches (u.a. Kliniken, Pflege, Unternehmen für Medizinprodukte), Versorgung (Energie, Wasser, Lebensmittel, Arznei), Justiz, Polizei, Feuerwehr, Erzieherinnen/er, Lehrerinnen/er. Das Land wird in Abstimmung mit den Schulen bis Freitag, 20.3. das weiterer Verfahren und evtl. weiterhin bestehende Bedarfe prüfen.

Förderzentren werden aufgrund ihrer individuellen Betreuungsstruktur bei Bedarf weiterhin eine notwendige Betreuung anbieten.

Schulen und Kitas werden derzeit über das Vorgehen informiert.

Quelle: https://schleswig-holstein.de/DE/Landesregierung/III/Aktuelles/_documents/corona_schule.html;jsessionid=C9BF81D6297194636FB3561BC4B017AD.delivery1-master


11.03.2020

Der Kreis Herzogtum Lauenburg hat eine neue Allgemeinverfügung veröffentlicht. Hiernach werden

1. Alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen untersagt.

2. Öffentlich zugängliche Veranstaltungen ab einer Teilnehmerzahl von 50 Personen sind dem Fachdienst Gesundheit des Kreises Herzogtum Lauenburg 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn schriftlich oder per E-Mail anzuzeigen.

Die Verfügung gilt mit Bekanntmachung am 13.03.2020 zunächst bis zum 10.04.2020

Allgemeinverfügung des Kreises Herzogtum Lauenburg vom 11.03.2020 [PDF: 235 kB] (Diese Verfügung wurde durch die Allgemeinverfügung vom 15.03.2020 aufgehoben)

In diesem Zusammenhang hat der Kreis Empfehlungen und Hinweise zur Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen in Zeiten von Corona zusammengestellt.

Empfehlungen und Hinweise zur Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen [PDF: 269 kB]


10.03.2020

Per Erlass des Ministeriums für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein vom 10.03.2020 sind Veranstaltungen ab einer Teilnehmerzahl von 1.000 Personen auf der Rechtsgrundlage nach § 28 Absatz 1 IfSG zu untersagen.

Insbesondere hierunter fallen Tanzveranstaltungen, Sportveranstaltungen, Konferenzen und Messen. Nicht unter den Veranstaltungsbegriff nach diesem Erlass fallen Schulen, Berufsschulen, Hochschulen sowie die Teilnahme am öffentlichen Personennahverkehr oder der Aufenthalt an einer Arbeitsstätte.

Erlass vom 10.03.2020 [PDF: 101 kB]

Zu dem wurde durch den Kreis eine weitere Allgemeinverfügung verfasst.

Allgemeinverfügung des Kreises vom 10.03.2020 [PDF: 133 kB] (Diese Verfügung wurde durch die Allgemeinverfügung vom aufgehoben)


09.03.2020

Am 09.03.2020 hat der Landrat des Kreises Herzogtum Lauenburg eine Allgemeinverfügung zur Ausbreitung des Coronaviruses erlassen und bekannt gemacht. Die Allgemeinverfügung ist auf der Homepage des Kreises
www.kreis-rz.de abrufbar.
Sie richtet sich an Reiserückkehrer aus den sogenannten Risikogebieten oder besonders betroffenen Gebieten. Wer sich innerhalb der letzten 14 Tage in einem solchen Gebiet aufgehalten hat, darf die nachfolgend aufgeführten Einrichtungen nicht mehr betreten:
-Kindertageseinrichtungen, Kinderhorte, Kindertagespflegestellen, Schulen und Heime in denen überwiegend Minderjährige betreut werden,
-Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Einrichtungen in denen mit Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken, Entbindungseinrichtungen (ausgenommen sind behandlungsbedürftige Personen),
-Pflegeeinrichtungen und
-Berufsschulen und Hochschulen.

Maßgeblich für die Festlegung der Risikogebiete und der besonders betroffenen Gebiete ist das Robert Koch Institut. Die entsprechenden Gebiete können auf der Homepage des Institutes eingesehen werden:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Als Aufenthalt gilt, wenn die Person dort mindestens 15-minütigen Kontakt zu einer anderen Person als den Mitreisenden im Abstand von weniger als 75 cm hatten.
Bei Minderjährigen haben die Eltern, Erziehungsberechtigten, sorgeberechtigten Personen oder Betreuer für die Umsetzung der Festlegungen aus der Allgemeinverfügung zu sorgen.

Allgemeinverfügung des Kreises Herzogtum Lauenburg vom 09.03.2020 [PDF: 1,8 MB] (Diese Verfügung wurde durch die Allgemeinverfügung vom 15.03.2020 aufgehoben)