Hilfsnavigation

rechter Bereich

Test1

Test2

Leben im Amt Büchen

Mit den 15 Amtsgemeinden Besenthal, Bröthen, Büchen, Fitzen, Göttin, Gudow, Güster, Klein Pampau, Langenlehsten, Müssen, Roseburg, Schulendorf, Siebeneichen, Tramm und Witzeeze ist unser Amtsgebiet zwischen dem Sachsenwald und der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern im südlichen Teil des Naturschutzparks Lauenburgische Seen gelegen und befindet sich zudem in der Achse der Strecken Hamburg-Berlin/Schwerin und Lüneburg-Lübeck.

Die Nähe zur Weltstadt Hamburg sowie den großen norddeutschen Metropolen Lüneburg, Schwerin und Lübeck kennzeichnet auch das Leben in unserer Region, dennoch sind wir ein ländlich geprägtes Amtsgebiet mit einer sehr guten Infrastruktur. Viele der 13.713 Einwohnerinnen und Einwohnern nutzen regelmäßig die sehr guten Busverbindungen aus den Amtsgemeinden über den Büchener Bahnhof, um zur Arbeit oder aber nur zum Ausflug in die Städte zu gelangen.

Besonders die Landschaft im östlichen Amtsgebiet wird durch die großen Forstgebiete wie das „Bergholzer Forst“ oder das „Segrahner Forst“ geprägt; eben hier verlief bis zur friedlichen Revolution in der DDR 1989 die innerdeutsche Grenze, die heute zunehmend schwerer zu erkennen ist. Die das Amtsgebiet von Süd nach Nord durchquerende Delvenau, sowie ab 1900 der Elbe-Lübeck-Kanal prägten in den vergangenen Jahrhunderten bis in die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts hinein auch viele Amtsgemeinden, z. B. durch den Kiesabbau in unmittelbarer Kanalnähe in Güster; in Witzeeze trägt die „Donnerschleuse“ dazu bei, den Höhenunterschied zwischen Lübeck und Lauenburg, den Achsenendpunkten des Kanals, auszugleichen. Als besondere touristische Attraktion lockt die Kanalfähre in Siebeneichen jährliche viele Wander- und Radwandertouristen, die unser Amt bereisen und kennenlernen möchten. Auch beheimatet das Amtsgebiet in den Gemeinden Roseburg mit dem Schloss Wotersen, bekannt aus der Fernsehserie „Das Erbe der Guldenburgs“,  sowie in der Gemeinde Gudow mit dem Herrenhaus der Familie v. Bülow, das seit seiner Errichtung 1826 in Familienbesitz steht, zwei schöne Herrenhäuser. Gleich neben der Marienkirche in Büchen-Dorf, die im Mittelalter ein berühmter Wallfahrtsort gewesen ist, befindet sich das älteste Gebäude des Amtes, die Priesterkate von 1649. Als Kulturzentrum finden hier kulturelle Veranstaltungen und Ausstellungen statt, die von überregionaler Bedeutung sind.

Ein besonderes Augenmerk wird im Amtsgebiet Büchen auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen gelegt. Mit den ortsnah gelegenen Kindertagesstätten, an denen die Betreuung sowohl von der Krippe bis zum Kindergartenplatz angeboten wird, erfüllt das Amt Büchen bereits heute die Kapazitätsvoraussetzungen, die erst im Jahr 2012 bundesweit zwingend erforderlich werden. Hierdurch können wir aber bereits heute eine bestmögliche Versorgung garantieren.
In den im Amtsgebiet befindlichen Grundschulen in Müssen und Büchen, sowie in der Gemeinschaftsschule mit Förderzentrumsteil Büchen werden die Schülerinnen und Schüler bis zur Sekundarstufe I beschult; sie alle verfügen über ein offenes Ganztagsangebot. Die Träger der Schulen, der Schulverband Müssen sowie der Schulverband Büchen, sind sich dabei ihrer Aufgaben und Verantwortung bewusst und fördern diese Schulstandorte insbesondere finanziell.

Getragen wird das Leben in unserem Amtsbereich aber durch die Menschen, die hier leben. In zahlreichen Vereinen und Verbänden im Amtsgebiet -sei es beispielweise in Sportvereinen, der Freiwilligen Feuerwehr, Wohlfahrtsverbänden oder kulturellen Vereinigungen – hat man die Möglichkeit, sich ehrenamtlich zu engagieren. Sie alle tragen dazu bei, dass unser Amt so l(i)ebenswert ist.